Pestalozzi die Schule fürs Leben www.ps-siegen.de

 

Pestalozzischule Siegen

Westerwaldstraße 50

57074 Siegen

 

Tel.:

Fax.:

 

sekretariat@ps-siegen.de

 

Öffnungszeiten Sekretariat

 

 

0271 / 53 810

0271 / 23 90 450

7.30 – 12.30 Uhr

7.30 – 12.30 Uhr

7.30 – 12.30 Uhr

7.30 – 12.30 Uhr

7.30 – 11.30 Uhr

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

‣ Unterrichtszeiten

Anfahrt

Kontaktformular

Impressum

Datenschutz

 

Standort Freudenberg

 

 

 

 

 

 

Büscher Straße 4

57258 Freudenberg

 

Tel.:

Fax.:

 

www.ps-freudenberg.de

info@ps-freudenberg.de

 

 

02734 / 7342

02734 / 271333

 

Archiv Schuljahr 2021/22

 

Juni 2022

Hoch hinaus ging es für die Mittelstufe

 

Am Montag, den 13.06. und am Dienstag, den 14.06. fuhren die Klassen der Mittelstufe zum Kletterausflug. Morgens machten sich die Klassen aufgeteilt an den zwei Tagen mit dem Bus nach Freudenberg. Nach einem kurzen Fußweg erreichten sie den Kletterwald. Dort wurden sie von zwei netten Betreuern begrüßt und erhielten eine ausführliche Einführung in die Kletterausrüstung. Mit Klettergurt und Kletterhelm durchliefen dann alle Schüler den Einführungsparcours. Wir sind richtig stolz. Alle Schüler haben sich trotz anfänglicher Sorgen und Ängste der Herausforderung gestellt. Anschließend konnten die Kinder und Jugendlichen mit ihren unterschiedlichen Vorerfahrungen und dem nötigen Sicherheitsgefühl die verschiedenen Touren ausprobieren. Es gab leichtere Strecken (blaue Strecken), aber auch sehr anspruchsvolle Touren (schwarze Strecken). So war für jeden etwas dabei! Die Schüler motivierten und ermutigten sich gegenseitig und zur Not eilten die Kletterlehrer und Lehrer zur Unterstützung herbei. Mittags waren nahezu alle Schüler erschöpft, aber zufrieden und vor allem stolz! Jeder ist über seine bisher Möglichkeiten hinausgewachsen!

Wir danken dem Programm „Aufholen nach Corona“, dass uns diesen tollen Tag für die Mittelstufe ermöglicht hat!

 

Start

Sportliches Kollegium!

 

Endlich war es nach 3 Jahren Laufpause wieder soweit…

Am 22. Juni 2022 starteten knapp 5.000 Läufer auf der Bismarckstraße in Siegen Weidenau zum 19. Siegerländer AOK-Firmenlauf. Auch wir, die Pestalozzischule, war durch zahlreiche Kollegen und Kolleginnen vertreten. Nach so langer Laufpause konnten einige sicherlich nicht mehr ihre Bestleistung zeigen (die warmen Temperaturen und der viele Sonnenschein galten aber auch als gute Ausrede ;-)), dafür aber eine SEHR HOHE MOTIVATION. Als Team, und mit viel Spaß und Zusammenhalt, erreichten alle erfolgreich das Ziel und haben anschließend den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Natürlich nur mit Wasser und Saft ;-). Schon jetzt freut sich das Kollegium auf den nächsten Lauf und wird bis dahin fleißig trainieren.

 

 

Mai 2022

Spiel, Spaß, Sakko und Spinattortellini

 

Nicht ganz pünktlich um 9.20 Uhr ging es am 23.05.22 los ins Abenteuer Klassenfahrt. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Frau Roters-Becker und dem Wunschbegleiter Herrn Junker brachen 13 SchülerInnen der Klasse 9 nach Lennestadt auf, um im Sauerland drei Tage lang Abwechslung vom Schulalltag zu genießen, in der Klassengemeinschaft Spaß mit neuen Eindrücken zu verbinden und nebenbei auch noch zu üben, wie man sich beim Jobinterview von der besten Seite zeigt. Stefanie Benner, die Fachfrau vom katholischen Jugendwerk Förderband stand den Jugendlichen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Ohne die Integrationskräfte der Klasse, Frau Langenbeck-Maiwald, Frau Sting und Frau Scholtyschik läuft gar nichts. Sie waren natürlich auch dabei und haben SchülerInnen und Lehrkräfte tatkräftig unterstützt.

Nach ca. einer Stunde Busfahrt erreichten wir noch am Vormittag den Palottihof in Lennestadt. Mit viel Lärm und noch mehr Spannung wurden erstmal die Zimmer bezogen. Zur Zufriedenheit aller waren die Zimmer super und auch die sonstigen Möglichkeiten, innerhalb der Jugendherberge aktiv zu werden, waren nicht ohne. So standen uns eine Sporthalle, ein Sportplatz im Freien, Tischtennisplatten im Außenbereich, Kicker, Air-Hockey, ein Club- und Stilleraum zur Verfügung. Auch das kulinarische Angebot morgens, mittags, nachmittags und abends war vielfältig, sodass für jeden Geschmack ausreichend gesorgt war. Vielleicht nicht unbedingt für jeden Geschmack. Die Spinattortellini am Veggietag sorgten bei dem oder anderen für Unbehagen und einen ausschließlich mit Mais gefüllten Teller…

Nach einer kurzen Einweisung in die Hausordnung war dann erstmal Freizeit angesagt und so erkundeten die Jugendlichen erst einmal das Haus, die Umgebung und natürlich die Zimmer der anderen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen von Teambuilding und Sport.

Nach der ersten, ruhigen und tatsächlich entspannten, Nacht standen dann am Dienstag die Besichtigung der Attahöhle und Jobinterviews auf dem Programm. Während eine Schülergruppe die Tropfsteine in der Attahöhle in Attendorn bestaunte, schuftete die andere im Sakko mit Frau Benner im Gemeinschaftsraum. Stalaktiten, Stalakmaten, Stalakmiten und Kristalle lösten Begeisterung und Erstaunen aus. Ein Schüler war so begeistert, dass er nachmittags nochmal an der zweiten Tour durch die Tropfsteinhöhle teilnahm. Er hatte sich morgens so viel gemerkt, dass er der Gruppe fast alles erklären konnte. Wozu braucht man einen Höhlenführer, wenn man Mathias hat?

Erneut auf Wanderung gingen wir dann am Mittwoch, den 25.05.22. Nach dem Frühstück ging es zügig in Richtung Dortmund. Als erstes stand die DASA auf dem Programm. Aus anfänglichem „Was wollen wir denn da?“ oder „Müssen wir dort an einer langweiligen Führung teilnehmen?“ wurde ein unvergessliches, kurzweiliges Abenteuer. Neben dem Lkw-Simulator, der Fahrt mit dem Stapler und der Plasmakugel gab es eine Menge Interessantes zu entdecken. Die Zeit rannte und der Tag hätte mehr als 24 Stunden haben müssen. Im Anschluss daran dann noch ein absolutes Highlight: die Signal-Iduna-Arena. Dort lernten alle das Maskotchen des BVB, Emma, kennen. In den Sportlerkabinen durften alle die Plätze der Spieler bewundern und es wurde wie eine echte Fußballmannschaft ins Stadion einmarschiert. Was für ein Feeling! Und last but not least nahmen alle auf den Spielerplätzen im Stadion statt. Selbst die, die immer reden, verharrten in andächtiger Stille. Das war auch im Gefängnis des Stadions zu bemerken.

Leider – niemand wollte so wirklich nach Hause - war der Klassenausflug dann auch schon fast vorbei. Wir traten die Rückfahrt nach Siegen an und kamen dort wohlbehalten gegen 19.00 Uhr an. Wir bedankten uns, in unserer alten Manier, bei Frau Benner für die gute Vorbereitung, die tolle Durchführung und einfach dafür, dass es sie gibt und sie uns auf dem Weg in unser Berufsleben tatkräftig unterstützt.

Die Klassenfahrt hat allen Schülern Spaß gemacht und brachte viele neue Erlebnisse und Eindrücke mit sich. Auch die Klassengemeinschaft hat sich durch diese Fahrt deutlich verbessert.

 

 

Februar 2022

Schulministerin Frau Gebauer zu Besuch an der Pestalozzischule Siegen

 

Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung NRW, verschaffte sich an der Pestalozzischule einen Eindruck von der Idee und der Durchführung des Projekts „DigiMath4Education“.

Die Ministerin reiste am Donnerstag, den 03.02.2022 durch den Kreis Olpe und Siegen-Wittgenstein, um zu sehen wie die Schulen das Projekt, welches in Ko-operation mit der Universität Siegen durchgeführt wird, beginnen umzusetzen. Dabei machte sie auch Station an der Pestalozzischule in Siegen.

Gäste an der Förderschule

Frau Gebauer und die weiteren Besucherinnen und Besucher Frau Freimuth (Mitglied und Vizepräsidentin des Landtages), Frau Dr. Güting und Herr Dr. Werth von der oberen Schulaufsicht der Bezirksregierung Arnsberg, Frau Richter (Schulrätin für Förder- und Hauptschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein), Herr Schmidt (Dezernent für Schulen der Stadt Siegen), Frau Uhr (Abteilungsleiterin der Schulverwaltung), Professorin Dr. Nonnenmacher (Prorektorin für Bildung an der Universität Siegen), Herr Prof. Dr. Witzke als Projektverantwortlichen und Herr Hörnberger als pädagogischer Leiter des DigiMath4Edu-Projekts wurden von zwei Schülern in das Schulgebäude begleitet und dort durch die Schulleiterin Alexandra Lutz und die Konrektorin  Natalie Röhser begrüßt.

DigiMath4Education

Mithilfe des Projekts „DigiMath4Edu“ sollen die Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien beispielhaft an Schulen in Siegen-Wittgenstein und dem Kreis Olpe aufgebaut und weiterentwickelt werden. Die Pestalozzischule ist dabei eine Besonderheit, denn sie ist die erste Förderschule, die an dem Projekt teilnimmt. Schulleiterin Alexandra Lutz ist fest überzeugt, „dass Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf bei der Digitalisierung nicht vergessen werden dürfen“.

Systematisch und nachhaltig soll im Mathematikunterricht der Umgang mit digi-talen Werkzeugen (z.B. 3D-Druck, VR, Tablets etc.) erlebbar gemacht und durch jeweils zwei „Unterrichtsassistenten“ je Schule unterstützt werden. Während der Projektdauer von einem Jahr sollen die Schülerinnen und Schüler ebenfalls Inter-esse für den MINT-Bereich entwickeln. Außerdem finden Kooperationen mit re-gionalen Firmen und möglichen, späteren Arbeitgebern statt.

DigiMath4Edu an der Pestalozzischule

Die Auswahl für das Projekt ist in den Zeiten der Pandemie ein Highlight für die ganze Schulgemeinde. Mithilfe der Investitionen in der Höhe von 15.000 € konnte das „Digitallabor der Pestalozzischule“ mit 3D-Druckern, Legorobotern, Dokumentenkameras und vor allem dem „mobilen Internet“ ausgestattet werden. Für die Schülerinnen und Schülern ermöglicht dies einen Mehrgewinn, erhöhte Motivation beim Lernen, die Anpassung an das digitale Lebensalter auch in der Schule und eine Qualitätsverbesserung der sonderpädagogischen Förderung. Zwar sind in den vergangenen zwei Jahren durch die Pandemie Digitalisierungs-schübe entstanden, die jedoch durch fehlende technische Voraussetzungen und teilweise mangelnde Erfahrungen nicht hinreichend genutzt werden konnten. Die Schulgemeinde freut sich somit sehr auf das kommende Projektjahr und ist dankbar für die Chance der Weiterentwicklung.

Nach den Begrüßungsworten hatten die Gäste die Möglichkeit sich einzelne Errungenschaften des Digitallabors sowie Ausschnitte vom digitalen Mathematikunterricht der Pestalozzischule anzuschauen. Bereits die jüngsten Mitglieder der Schulgemeinde (Klasse grün) zeigten ihre ersten Erfahrungen mit dem Programmierungsprogramm Scratch JR. Sie sind bereits in der Lage, Figuren, wie beispielsweise eine Katze einzufügen, und diese anschließend in verschie-dene Richtungen gehen zu lassen. Die Mittelstufenklasse (Klasse 7) arbeitete mithilfe der IPads an einem digitalen Escape Game. Sie festigen und erweitern ihr Wissen in verschiedenen mathematischen Bereichen z. B. bei den Grundrechen-arten oder der Geometrie (Winkel). Die Oberstufenschüler (Klassen 9 und 10) präsentierten den Gästen, dass sie den Lego-EV3-Robobter so programmieren können, dass er anschließend regelmäßige Vielecke abfahren kann.

Die Gäste waren begeistert, welche digitalen Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien, über alle Klassenstufen hinaus, in der Pestalozzischule bereits vorhanden sind und mit welcher Motivation alle Mitglieder der Schulgemeinde diese fördern und weiterentwickeln und mit Freude und Hoffnung auf das Projektjahr blicken.

 

 

Januar 2022

Ausflug der Klasse 7a (Meyer-Böhl und Frau Rystau)

in die Kletterhalle in Siegen am Freitag, den 21.01.2022

 

    1. Bericht

Der Weg zur Kletterhalle war sehr lang, aber es hat sich gelohnt.

Am Anfang hatten viele Schüler noch Angst.

Die meisten Kinder sind bis ganz nach oben geklettert.

Es gab auch eine Regel, wenn man ganz oben war:  Als erstes musste man „zu“ rufen. Das bedeutete, dass das Seil fest gemacht wird. Als zweites musste man „ab“ rufen. Das bedeutet, dass man runtergelassen wird.

Manche Kinder sind 16 Meter hochgeklettert.

Am Ende sind wir zurück zum ZOB gegangen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

    2. Bericht

Der Kletterausflug

Wir waren in zwei Gruppen aufgeteilt.

In der Halle waren sehr viele Kletterwände.

Viele Wände waren15 Meter hoch und viele Kinder haben es bis obenhin geschafft.

Es gab auch schräge Wände.

Wir wurden mit einem Klettergurt gesichert und hatten verschiedene Schwierigkeitsgrade.

Wir haben sehr viele lustige Sachen gemacht.

Wir haben sehr viele Fotos gemacht und wir hatten Spaß.

 

    3. Bericht

Unser Kletterausflug

Wir sind mit der Klasse an die Bushaltestelle gegangen. Dann haben wir auf den Bus gewartet.

Daraufhin sind wir zur Kletterhalle gefahren.

Dann haben wir uns umgezogen. Wir waren sehr laut. Dann sind wir nach unten zu der Kletterwand gegangen. Der Mitarbeiter hat uns ein Sicherheitsgurt angezogen. Dann ging es auch schon los.

Wir haben mit der 15 Meter hohen Wand gestartet.

 

 

    4. Bericht

Wir waren mit der Klasse in der Kletterhalle in Siegen. Als erstes sind wir reingekommen. Wir sind direkt drangekommen. Wir haben uns umgezogen.  Dann sollten wir in einen Kreis kommen. Wir haben dann den Klettergurt angezogen. Dann wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Wir sind dann Klettern gegangen. Dann sind wir fast alle nach ganz oben gekommen. Die Kinder, die es nicht bis nach ganz oben geschafft haben, haben es auch ganz toll gemacht. Wir waren alle sehr mutig und haben uns gegenseitig ermutigt.

 

    5. Bericht

Das klettern war ganz schön. Wir sind 15 Meter hochgeklettert.

Wir waren 2 Gruppen. Die einen Kinder sind höher geklettert als die anderen Kinder.

Wir wurden mit einem Klettergurt gesichert.

Wir sind mit dem Bus zum Kletterzentrum gefahren.

 

 

Dezember 2021

Siegener Zeitung vom 17. Dezember 2021:

 

... nicht schlecht!

 

Oktober 2021

Siegerländer Schülerlauf an der Pestalozzischule

 

Wie im letzten Jahr konnte auch dieses Jahr der Siegerländer Schülerlauf nicht in seiner gewohnten Form stattfinden. Kein Grund, nicht zu laufen! Das fanden das Veranstalterteam von :anlauf rund um Martin Hoffmann und zahlreiche Siegerländer Schulen. Unter dem Motto „Der Schülerlauf kommt in die Schulen“ richtete die Pestalozzischule ihren Schülerlauf dieses Jahr in der benachbarten PUS-Arena aus. Schulsozialarbeiter Herr Katz und Schulsportleiterin Frau Röhser wurden durch das :anlauf-Team bei der Organisation unterstützt.

Um 9 Uhr fiel der erste Startschuss für die Schüler der Unterstufe, die auf zwei abgesteckten Rundkursen 10 Minuten lang laufen sollten. Diejenigen, die sich an die goldene Regel des Langstreckenlaufs „langsam Loslaufen“ hielten, schafften es tatsächlich, 10 Minuten am Stück zu laufen. Aber auch diejenigen, die zwischendurch eine Gehpause brauchten, wurden von ihren Mitschülern, Lehrern und Integrationshelfern bejubelt und angefeuert.

Die Schüler der Mittelstufe und der Oberstufe mussten sich ihre Kräfte noch besser einteilen. Für sie galt es nämlich, ganze 15 bzw. 20 Minuten am Stück zu laufen. Durch die gute Stimmung an der Strecke kam den Läufern die Zeit aber gar nicht so lange vor. Und weil Aufgeben schließlich keine Option ist, kamen die allermeisten glücklich und stolz ins Ziel.

Belohnt wurden die tollen Leistungen mit einer Urkunde und einer Medaille. Damit werden sich bestimmt viele Schüler an ihre tolle Leistung und einen tollen Tag erinnern.

Zum Abschluss wurde auf dem Schulhof bzw. auf dem Sportplatz gegrillt und die Schüler konnten  ihre Energiespeicher im netten Beisammensein wieder auffüllen.

 

Die 10. Bezirksdeligiertenkonferenz 2021

 

Den 6.10.2021 fand die 10. Bezirksdeligiertenkonferenz statt. Wir sprachen über die Themen Mobbing und Corona. Es ist erschreckend, wie viele Jugendliche und Kinder gemobbt werden. Sie werden gehänselt, geschlagen oder beleidigt. Der/die ‘‘ Mobber‘‘ wissen gar nicht, was sie damit anstellen können. Jährlich bringen sich mehrere tausend Menschen um, sie begehen Selbstmord, da sie mit der Last, dass sich andere Menschen über sie lustig machen oder sie runter machen einfach nicht leben können. Menschen die in der Täterrolle sind, wissen meist nicht wie sie Menschen damit verletzen können. Menschen, die in der Opferrolle sind, haben meist niemanden mit dem sie darüber sprechen können und fressen die Last in sich rein. Wenn ihr von Mobbing betroffen seid, gibt es so genannte Telefonseelsorgen, da kann man anrufen aber auch über WhatsApp schreiben, sie sind 24h, 365 Tage im Jahr für jeden unter den Nummern 0800/ 111 0 111, 0800/111 0 222 oder 116 123 für jeden immer erreichbar.

 

Tabea Weber

(Stellvertr. Schülersprecherin)

 

 

September 2021

 

August 2021

 

Sternenwanderung Mittelstufe  -  Schülerberichte aus Klasse 7 (Frau Meyer)

 

Unser Ausflug zum RaBauKi

Es war sehr schön. Wir haben uns als erstes am Bahnhof getroffen und dann sind wir in den Bus eingestiegen und sind dann so ungefähr 10 min gefahren und dann sind wir erstmal eine Stunde gelaufen, überall nur Matsche und so. Aber es hat echt Spaß gemacht. Wir haben dann die anderen Klassen gesehen und dann sind wir alle denselben Weg gegangen. Wir haben was gespielt und haben Bratwurst gegessen. Dann sind wir zur Bushaltestelle gelaufen und dann kam der Bus nicht. Wir sind dann zu einer anderen Haltestelle gegangen und dann kam der Bus. Und dann sind wir eingestiegen. Dann haben wir uns hingesetzt und dann haben wir allen Quatsch gemacht im Bus. Und der Bus war sehr voll. Dann wahren wir am Bahnhof und sind dann alle nach Hause gefahren. Es nannte sich die Sternenwanderung. Es war ein mega schöner Ausflug. Danke an die super netten Lehrer und Betreuer, die mit waren. Danke an euch alle. Wir können sehr gerne andere Ausflüge machen.

 

Sternenwanderung

Wir sind mit der Klasse 7 durch den Wald gewandert. Uns haben andere Klassen überrascht. Wir  sind zusammen zu einem Ort mit den Namen Rabauki gelaufen. Wir haben dort ungefähr eineinhalb Stunden gespielt, gechillt und gegrillt. Um 12 Uhr sind  wir zur Bushaltestelle gelaufen und sind dann nach Siegen zum ZOB gefahren.

 

Die Sternenwanderung

Wir haben uns am 31.08.21 in Siegen am Bahnhof getroffen. Wir sind mit dem Bus gefahren und sind ausgestiegen. Dann sind wir über die Straße gegangen und sind in den  Wald gegangen. Und wir haben an einer Bank ein Foto gemacht. Dann sind wir weitergewandert. Dann haben wir eine Frühstückspause gemacht. Dann sind wir weitergelaufen. Wir haben einen guten Platz für ein Spiel gefunden.  Dann haben wir andere Klassen getroffen. Irgendwann sind wir am RaBauKi angekommen. Dann haben wir Würstchen bekommen. Dann sind wir zur Bushaltestelle gegangen. Dann sind wir nach Siegen gefahren. Dann sind ein paar Schüler nach Hause gefahren oder von der Schule mit dem Taxi nach Hause gefahren.

 

Unser Ausflug

Der Tag war lustig. Wir haben uns am Bahnhof getroffen. Wir haben noch weitere Klassen getroffen. Wir sind mit dem Bus gefahren und dann sind wir gewandert. Die Wanderung war toll. Während der Wanderung haben wir Wikingerschach gespielt.

 

Die Sternenwanderung

Wir waren Wandern und hatten Spaß. Und wir haben Würste gegessen – war sehr lecker.

Wir haben uns am Bahnhof getroffen. Wir sind dann erst mit dem Bus gefahren.

Und das Wandern hat uns viel Energie gekostet.

 

 

Einschulung an der Pestalozzischule

 

Am 20. August 2021 feierten wir eine fröhliche und feierliche Einschulung mit den neuen Schülerinnen und Schülern unserer Schule und ihren Familienangehörigen. Unter weiterhin besonderen Bedingungen durften wir die neuen Kinder an der Pestalozzischule willkommen heißen.

Nach einer einleitenden Begrüßung durch Frau Röhser, konnte das Publikum einen Musikbeitrag genießen, welcher im Vorhinein mit den Klassen der Unterstufe eingeübt und aufgenommen wurde. Auch ohne anwesend zu sein, konnten diese so zum Ausdruck bringen, dass es „einfach klasse ist, dass die neuen Schülerinnen und Schüler da sind“.

Darauf folgte ein weiteres Video, bei dem die Kinder und ihre Familien bereits einen kleinen Einblick in die Klassenräume und von den zukünftigen Mitschülern und Mitschülerinnen bekommen konnten.

Anschließend hieß Rektorin Alexandra Lutz die Anwesenden mit einer herzlichen Rede willkommen, in welcher sie den aufgeregten und erwartungsvollen Schülerinnen und Schülern Mut zusprach und eine schöne gemeinsame Zeit an der Pestalozzischule voraussagte.

Bevor die Kinder ihren Klassen zugeteilt wurden, wurde ein weiterer Musikbeitrag der Klasse blau präsentiert. Mit viel Spaß und Freude hatte sie das Lied „Wir haben euch schon erwartet“ eingeübt und für ihre zukünftigen Mitschülerinnen und Mitschüler aufgenommen. Außerdem sprach Simona Dick einige Worte zum Förderverein, von welchem die neuen Schülerinnen und Schüler ein Willkommensgeschenk erhielten.

Nun wurden die Kinder durch ihre Klassenlehrerinnen aufgerufen und den Klassen 5, gelb, rot und lila zugeordnet. So brachen alle nach und nach auf, um sich in den Klassenräumen kennenzulernen und ein aufregender und schöner Tag an der Pestalozzischule ging zu Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Klassenfahrt nach Stift Keppel – Ach nein doch nach Gummersbach

 

Wir, die Klassen 5c und 7a, fuhren am 22.06.2022 nach Gummersbach ins Naturfreundehaus. Die Fahrt war allerdings, obwohl wir unser Gepäck mit dem Schulbulli und Frau Klektau fahren lassen konnten, sehr anstrengend. Aufgrund einer kleinen Panne bei der Busplanung unserer Lehrkräfte sind wir nicht direkt am Ziel angekommen. An der Zwischenstation wurden wir aber dann mit dem Schulbus und von unseren Integrationskräften abgeholt und konnten uns die Wartezeit mit einem Besuch in einem kleinen Einkaufszentrum vertreiben.

Endlich am Ziel angekommen mussten wir noch warten bis wir unsere Zimmer beziehen durften. Um die Zeit zu überbrücken, nahmen wir das erste Mittagessen ein. Nach einiger Überredungskunst und ausprobieren sind wir, alle Schüler und Erwachsenen, satt geworden.

Beim anschließenden Zimmerbeziehen kamen wir teilweise aus dem Staunen nicht heraus: teilweise sehr große Zimmer, immer eigene Badezimmer und manchmal sogar große Wohnzimmer, die zum verweilen mit größeren Gruppen einluden.

Am ersten Nachmittag konnten wir das Gelände erkunden, was wirklich groß war, und einiges zu bieten hatte: ein Schwimmbad, eine Kegelbahn, großer Fußballplatz, ein Spielplatz, viele Wiesen, Tischtennistennisplatten indoor und outdoor, Tischkicker, etc. Das Highlight von vielen von uns war sicher der Kiosk und der Getränkeautomat, indem nahezu alle Jugendlichen ihr komplettes Taschengeld ausgegeben haben. Anschließend gab es verschiedene Angebote, zwischen denen wir auswählen konnten: Schwimmbad, Fußball, Kreative Zeit, Spiele Zeit.

Den ersten erfolgreichen Tag haben wir beim gemeinsamen Grillen an der Grillhütte und anschließender freier Zeit in und ums Gebäude ausklingen lassen. Wir vermuten, dass die erste Nacht für unsere Lehrer doch sehr lang und teilweise anstrengend war.

Gut, dass wir am nächsten Tag gestärkt mit einem ausgiebigen Frühstück in den Tag gestartet sind. Heute besuchte uns Alex von der Kreativwerkstatt und wir machten verschiedene Übungen rund ums Gelände bei bestem Sonnenschein. Bei den Aufgaben benötigte der ein oder andere von uns sicher die Unterstützung der Mitschüler oder Erwachsenen. Grundsätzlich haben alle von uns, alles gut gemeistert.

Zur Abkühlung ging es am Nachmittag wieder ins Schwimmbad, wer wollte. Nach dem Abendessen hatten wir nochmal Freizeit und im Anschluss konnten wir zwischen einer Filmnacht oder Kegeln wählen. Wir verbrachten in beiden Gruppen einen schönen Abend.

Die zweite Nacht verlief für unsere Lehrkräfte zum Glück ruhiger!

Am nächsten Morgen frühstückten wir ein letztes Mal, packten unsere Taschen, mussten den Müll entsorgen und die ein oder andere Pfandflasche zurückbringen und dann ging es leider schon nach Hause und ab in die Ferien!

Die Rückfahrt war ähnlich spektakulär wie die Hinreise, aber ein wenig verspätet kamen wir dennoch wohlbehalten am Bahnhof wieder an und ab ging es in die Ferien.

Wir danken unseren Lehrern Frau Dietershagen, Frau Meyer-Böhl, Frau Klektau und Herr Junker für die tolle Zeit. Und auch ohne versprochenes WLAN hatten wir viel Spaß und jeder hat für sich sicherlich einiges dazugelernt und zusammengewachsen sind wir sowieso!